D&O-Versicherung

Neben der Unternehmenshaftung können auch Organe der Gesellschaft persönlich mit ihrem Privatvermögen haften. Diese Haftung gilt unbegrenzt und gesamtschuldnerisch. Bei mehreren Geschäftsführern, auch wenn sie Ressortmäßig getrennt sind, haftet „jeder für Jeden“.
Die Haftung leitet sich aus diversen Gesetzen ab, insbesondere §43 GmbHG, aber auch KonTraG (Gesetz zur Kontrolle u. Transparenz im Unternehmensbereich), UMAG (Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechtes), KapInHaG (Kapitalmarkt-Informations-Haftungsgesetz) und diversen anderen.
Besondere Schwere kommt durch die Beweislastumkehr hinzu. Der Schadeneintritt indiziert Verschulden. Somit muss der Beklagte im Schadenfall beweisen, dass er sorgfältig gehandelt hat.
Wen schützt eine D&O – Versicherung?
Besondere Haftung trifft jeden Geschäftsführer. Aber auch leitende Personen (i.d.R. ab Prokurist) können bei grober Fahrlässigkeit persönlich haften.
Die D&O-Versicherung schützt doppelt, nämlich das Privatvermögen des Beklagten und die Liquidität des Unternehmens. Bei inneren Ansprüchen hat die Gesellschaft in der D&O-Versicherung einen potenten und liquiden Schuldner.
Was bietet die D&O – Versicherung?
Wie jede Haftpflichtversicherung besteht die D&O-Versicherung aus zwei Leistungsbereichen:
1. Befriedigungsfunktion
Ist der Anspruch gerechtfertigt, leistet die D&O-Versicherung entsprechenden Ersatz.
2. Abwehrfunktion
Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Alle Gerichtskosten, Anwaltskosten, Sachverständigengebühren und sonstige Verteidigungskosten werden übernommen.
Gerne beraten wir Sie zu diesem Versicherungszweig und erstellen Ihnen ein persönliches Angebot.